Neuerscheinung: „Wer sehen will, muss spüren“ von Wiebke Schwelgengräber

Endlich ist es erschienen: Wiebke Schwelgengräbers Buch „Wer sehen will, muss spüren“, in der die Autorin darüber nachdenkt, „Warum uns manche Serien und Filme berühren und uns andere kaltlassen“. Sie tut das aus der phänomenologischen, und damit einer sehr direkten, menschlichen Perspektive, aber doch stets vor einem psychologisch fundierten Hintergrund. „Manchmal sind wir gefesselt von…

Weiterlesen

Computerspiele, der militärisch-industrielle Komplex und fehlende Kommunikation (Fragment)

Vorbemerkung zum Fragment „Regiments-Trailer entfesselt realistische Echtzeit-Schlachten im Deutschland der 80er“, betitelt die Spiele-Zeitschrift GameStar [für die ich auch schreibe] einen Bericht über die Ankündigung eines weiteren aus unzähligen Spielen mit Kriegsthematiken. Unter den vielen Leser:innen-Kommentaren darunter gibt es nur wenige, die auf die Fragwürdigkeit solcher Spiele gerade jetzt hinweisen, und diese stoßen direkt auf…

Weiterlesen

Der Sekt zum Buch

Am 4.9.2022 erscheint Wiebke Schwelgengräbers Buch „Wer sehen will, muss spüren“. Darin untersucht sie phänomenologisch und mit psychologischen Bezügen, wie wir uns eigentlich fühlen und spüren beim Filme schauen und Serien „bingen“. Gestern gab’s zur Feier der Veröffentlichung dieses 4. Über/Strom-Bandes schon mal Sekt (und andere Leckereien) 🙂

Weiterlesen

Über das Spüren von Spielen: Leibhaftigen Horror aushalten

Seit vielen Jahren ist Heather in einem düsteren, rostigen Gang gefangen, sie kann weder vor noch zurück und in nervenzerreißender, sich hinhaltender Erwartung befürchtet sie das Schlimmste. Erlösung vor dem dunklen Nebel, dem alles zerfressenden Rost, den gesichtslosen, fleischigen, rosa-braunen, narbigen, sich willkürlich bewegenden Monstern kann Heather nicht erwarten. Nicht durch mich. Ich kann ihr…

Weiterlesen

Wird geladen…

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.