SpaceX Style

Vorhin war der auf heute verschobene Start der ersten mit zwei Menschen besetzten Crew Dragon, womit die USA seit langer Zeit wieder von eigenem Boden die Internationale Raumstation ISS anfliegt. Ganz klassisch haben wir uns dazu keinen Livestream im Internet angeschaut, sondern die Phoenix-Sendung im Fernsehen. Und davon hab ich dann mit meinem einfachen Handy (kein Smartphone) schlecht aufgelöste Fotos gemacht. Im Nachhinein etwas ironisch, immerhin ist die Raketentechnik heute nicht wesentlich moderner als früher, wenn man mal von der Landung der 1. Raketenstufe der Falcon 9 absieht (die für sich ziemlich beeindruckend ist, aber … wann gibt es endlich richtige Raumschiffe?) Die Raumanzüge, die Inneneinrichtung und das User Interface bringen aber immerhin etwas Science-Fiction-Flair in die Raumfahrt.

Ich gebe zu, dass ich das alles ziemlich cool finde.

Wenn es mir gelingt, die Gedanken an den wirklich sehr gruseligen Donald Trump, die irgendwie täglich schlimmer wirkenden politischen Zustände in seinem Land und die offenbar trotz allem begeisterten Trump-Wähler*innen zu verdrängen. Der Name der Weltraummission „Launch America“ ist vor dem Hintergrund ziemlich zwiespältig. Aber das Thema bräuchte einen längeren Kommentar, als ich jetzt Lust habe zu schreiben.

SpaceX Docking Simulator

Am 27. Mai will die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA endlich wieder selbst Menschen in den Weltraum bringen, nachdem sie jahrelang auf russische Hilfe angewiesen war. Elon Musks Weltraumunternehmen SpaceX wird den Flug zur Internationalen Raumstation durchführen. Wer den Andockvorgang der Dragon genannten Raumkapsel an die ISS einmal selbst ausprobieren will, kann das online im Browser tun. Der Simulator stellt angeblich das echte User Interface nach, das auch die NASA-Astronauten bei einem manuellen Andocken benutzen würden, und das auch in dem Video unten zu sehen ist:

Mehr Informationen zu der SpX-DM2 genannten Mission findet man in ihrem Wikipedia-Eintrag.

(Titelbild: Wikipedia)